„Unser gemeinsames Ziel sollte eine hervorragende Gesundheitsversorgung für alle Esslingerinnen und Esslinger sein“ sagt Alexander Kögel.

Um diese weiterhin garantieren zu können, muss investiert werden. Denn wenn alles beim Alten bleibt, steigt außerdem heute schon das Defizit weiter, weil hohe medizinische Standards absinken und auch Leistungen aufgegeben werden müssen.

Die Investitionen für den nächsten Bauabschnitt haben einen Umfang von gut 197 Mio €. Sie sollen dem Klinikstandort Esslingen eine realistische und erfolgreiche Zukunft ermöglichen. Das Klinikum Esslingen soll weiterhin attraktiv für Patienten bleiben, zeitgemäße Abläufe im Klinikum sollen ermöglicht werden und der hohe medizinische Standard soll gehalten werden. Außerdem bringt sich das Klinikum im Wettbewerb um Mitarbeitende damit in eine gute Position.

Aus Sicht der Freien Wähler ist der vom Gemeinderat beschlossene Bauabschnitt zwar ein Kraftakt, aber trotzdem nicht auf Kante genäht. Das darf in einem unsicheren Umfeld (unvorhersehbare Baukostenentwicklung und Förderlandschaft) aber auch nicht sein. Und trotz des unsicheren Umfelds haben die Freien Wähler großes Zutrauen, dass genauso wie beim vorhergehenden Bauabschnitt sowohl der Zeit- als auch der Kostenrahmen eingehalten werden. Das haben die Verantwortlichen schließlich schon einmal bewiesen!