Jürgen Merz Mitglied im Gemeinderat Esslingen für die Freien Wähler Esslingen
Grosse Pläne für die Nachnutzung der Hochschule Flandernhöhe
3. März 2019
Eberhard Scharpf, Sprecher der FREIEN WÄHLER im Ausschuss für Technik und Umwelt (ATU) des Esslinger Gemeinderates
Verkehrsbelastung in der Schorndorfer Straße ist ein Problem
20. März 2019
Jörg Zoller, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FW- Fraktion im Esslinger Gemeinderat

Jörg Zoller, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FW- Fraktion im Esslinger Gemeinderat

Verwaltung als Dienstleister für Esslinger Betriebe

Ende 2018 wurde eine Unternehmensbefragung bei allen Esslinger Unternehmen durchgeführt. Nun wurden von der Verwaltung die Ergebnisse dem Gemeinderat präsentiert.

Ziel der Befragung war herauszufinden wo sich die Esslinger Betriebe eine bessere Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung wünschen.

380 Unternehmen haben sich an der Befragung beteiligt. Hiervon waren 70% Betriebe mit 1 – 49 Beschäftigten. Dies ist für Stadtrat Jörg Zoller sehr erfreulich, da somit die für Esslingen wichtigen Klein- und Mittelbetriebe Ihr Meinungsbild abgegeben haben.

Schwerpunkt war die Zusammenarbeit zwischen den Betrieben und den einzelnen Bereichen der Stadtverwaltung zu überprüfen. Es wurden aber auch allgemeine Fragen zur Einschätzung der Lebensqualität, Kulturangebot und weiteren Faktoren, die heute für Arbeitgeber wichtig sind, abgefragt. In der Gesamtbewertung sind knapp 60% der Befragten zufrieden. Dies bedeutet aber auch, dass für 40% der Betriebe die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung verbesserungswürdig ist. Hier ist noch viel Luft nach oben, so Jörg Zoller. Besonders beim Ordnungsamt, Liegenschaftsamt, dem Stadtplanungsamt und dem Baurechtsamt war die Zufriedenheit eher mittel oder darunter. Als Konsequenz werden daher in den vier Ämtern und zusätzlich im Bereich Wirtschaftsförderung Feedbacksysteme installiert um zunächst vor allem die Bearbeitungsdauer z.B. bei Anfragen oder Anträgen zu messen und in der Folge Maßnahmen für Verbesserungen einzurichten.

Damit hier nicht an den Bedürfnissen der Unternehmen vorbeigeplant wird, werden für die einzelnen Bereiche Workshops mit Teilnehmern aus der Verwaltung und den Betrieben gemeinsam durchgeführt.

Die Freien Wähler sehen dies als einen ersten Schritt für eine Kunden- und Dienstleistungsorientierte Verwaltung. Weitere Schritte und Maßnahmen müssen folgen.