Freie Wähler fordern solides Gesamtkonzept zu Tempo 30 vor Schulen

von Administrator (Kommentare: 0)

Im Technischen Ausschuss des Gemeinderates am 28. Juni 2017 gab es eine heftige Diskussion über die Einführung einer Tempo-30-Zone in der Weilstraße im Bereich der Waldorfschule.

Jürgen Merz, Mitglied im Gemeinderat

Eine Gruppe des Gemeinderates sowie die Schule selbst hatten dies vehement gefordert.

Die Verwaltung hatte in ihrer Sitzungsvorlage das Ansinnen abgelehnt aus zwei Gründen. Zum einen fehle die eindeutige Rechtsgrundlage, zum anderen arbeitet die Verwaltung an einem Gesamtkonzept für alle Esslinger Schulen an verkehrsreichen Standorten. Die Verwaltung warb dafür, die veränderte Rechtslage für Tempo 30 zu berücksichtigen und gleichzeitig einheitliche Kriterien für alle Schulen zu entwickeln und erst dann zu entscheiden.

„Wir Freien Wähler sind mit diesem Vorgehen der Verwaltung einverstanden“, so Jürgen Merz, Mitglied des Ausschusses für Technik und Umwelt und Freie Wähler Gemeinderat. „Was nutzt uns jetzt ein Schnellschuss, der nicht der neuen Rechtslage entspricht und im schlimmsten Fall zurückgenommen werden muss. Lieber warten wir ein paar Monate und haben dann eine rechtssichere Entscheidungsbasis. Und natürlich sehen wir auch, dass neben der Waldorfschule zahlreiche weitere Schulen ähnliche Gefährdungslagen haben. Vor ihren Zufahrten und „Eingängen“.

Jürgen Merz nachte aber auch deutlich, dass sich die Freien Wähler mit einer Verkehrsberuhigung vor Schulgebäuden der Esslinger Schulen anfreunden können. „Wir unterstützen ein Gesamtkonzept, einheitliche Kriterien und eine rechtssichere Basis. Die Sicherheit vor unseren Schulen, insbesondere in den morgendlichen und mittäglichen verkehrsreichen Zeiten mit Bring- und Abholvorgängen, ist uns ein wichtiges Anliegen“, so Merz weiter.

Zurück

Einen Kommentar schreiben